Willkommen im grünen Bereich
Willkommen im grünen Bereich
Willkommen im grünen Bereich
Willkommen im grünen Bereich

Klimaquartier Sennestadt

Klimaschutz macht Appetit

KlimaExpo.NRW auf der E-world 2017 - Heute schon das Morgen erleben

Das Projekt „Klimaquartier Sennestadt“ ist auf der Jahresveranstaltung 2015 der KlimaExpo.NRW in die Riege der besten Projekte des Landes aufgenommen worden.

In der Themenwelt „Quartiere entwickeln“ sucht die KlimaExpo.NRW Projekte, die Bezirke aufwerten, energetische Sanierungen im Gebäudebestand fördern und Anreize für die Bevölkerung schaffen, sich an der Entwicklung ihres Wohnumfeldes zu beteiligen und selbst in Klimaschutzmaßnahmen zu investieren. Das „Klimaquartier Sennestadt“ steht für die Renaissance urbaner Gebiete durch energetische Sanierung bei gleichzeitiger Erhaltung des historischen Stadtbilds. NRW-Bauminister Michael Groschek überreichte die Auszeichnung für den zweiten Platz an Bernhard Neugebauer, den Geschäftsführer der Sennestadt GmbH.

Das Umweltdezernat der Stadt Bielefeld hatte in enger Abstimmung mit der Sennestadt GmbH, dem Baudezernat und den Stadtwerken Bielefeld eine Bewerbung bei der KlimaExpo.NRW eingereicht, um die nachfolgend genannten vielfältig ineinander verwobenen Projekte des Klimaquartiers Sennestadt auf Landesebene zu positionieren:

  • Der Stadtumbau Sennestadt hat in einem kooperativen Leitbildprozess mit Unterstützung der Innovationsagentur Stadtumbau NRW das programmatische Ziel „Reichow für das 21. Jahrhundert“ entwickelt. Mit zahlreichen Maßnahmen und Projekten wird eine modellhafte Weiterentwicklung von wesentlichen Grundprinzipien der Stadtneugründung Sennestadt angestrebt.
  • Auf dem Gelände einer zurückgebauten Industriefläche inmitten des Stadtbezirks entsteht die Klimaschutzsiedlung Sennestadt mit Unterstützung der EnergieAgentur.NRW. Die weiterentwickelten Grundprinzipien der Reichow-Planung werden dabei in ein Zukunftsprojekt übertragen.

  • „Vitamine für das Wirtschaftswunder“ ist der Titel des Konzeptes zur Energetischen Stadtsanierung Sennestadt. Die Umsetzung des von der KfW-Bankengruppe geförderten Konzeptes ist eine große Herausforderung für das beauftragte Sanierungsmanagement. Auf dessen Anregung hat der erste Austausch aller Sanierungsmanager Deutschlands in der Sennestadt stattgefunden.

  • „Ein Stadtteilnetz für die Sennestadt“ ist der Titel des Konzeptes für ein KWK-Bürgernetz. Die Idee zur Neuausrichtung der Energieversorgung im Quartier ist im Rahmen des Landeswettbewerbs KWK-Modellkommune ausgearbeitet worden. Dabei soll eine offene Plattform für den Handel mit lokal erzeugter Wärme und Strom aus effizienter Kraft-Wärme-Kopplung entstehen. Das Bürgernetz soll sich verändernden Bedarfen anpassen und schrittweise erweitert werden. 

  • Die Initiative für die Verlängerung der Stadtbahn nach Sennestadt ist Ausdruck des Engagements für ein multimodales Mobilitätskonzept für die Sennestadt. Eine interdisziplinär erstellte Machbarkeitsstudie hat alle Stadtteilentwicklungsprojekte integriert.

„Die Bürgerbeteiligung ist in der Sennestadt der Schlüssel zum Erfolg. Dieses Engagement ist herausragend und bündelt die Kräfte mit einem Ergebnis, von dem alle profitieren“, lobte NRW-Bauminister Michael Groschek bei der Jahresveranstaltung der KlimaExpo.NRW.

Download